Feuerschale

Mit dem Begriff Feuerschale bezeichnet man eine transportable Feuerstelle. Sie stellt ein Gefäß dar, welches aufgrund des feuerfesten Materials am besten hierfür geeignet ist, dass in ihr ein Feuer angezündet wird. Eine Feuerschale wärmt. Sie kann romantisches, natürliches Licht spenden und lässt sich zu einem Grill umwandeln. Vor allem deshalb ist die Feuerschale gerade bei Gartenbesitzern begehrt, die diese ebenso als dekoratives Element verwenden. Überdies ist sie eine alternative, besonders sichere Feuerstelle. Insbesondere Feuerschalen, die hohe Standfüße enthalten, schützen damit die darunter liegende Fläche vor Verbrennungen, damit Terrassenböden oder Rasen nicht beeinträchtigt werden.

Aus welchen Materialien Feuerschalen bestehen

Es gibt eine große Auswahl an unterschiedlichen Feuerschalen. Genauso groß ist ebenso die Auswahl der Materialien, aus denen sie bestehen. Jedes der Materialien hat Auswirkungen auf Preis, Widerstandsfähigkeit und Reinigungsaufwand. Daher lohnt es sich, vor dem Erwerb einer Feuerschale genau hierüber Gedanken zu machen. Meistens besteht diese Feuerstätte aus Edelstahl, Stahl, Keramik, Gusseisen, Ton oder Terrakotta.

Welche Brennstoffe sich für eine Feuerschale eignen

Um ihre Wirksamkeit zu entzünden, benötigt diese Feuerstelle einen brennbaren Stoff. Je nach Zweck eines Feuers und Art der Verwendung gibt es verschiedenartige Brennstoffe, die verwendet werden können. Beim Auswählen des Brennstoffes sollte ganz besonders beachtet werden, aus welchem Material die Feuerschale besteht. Denn alle Brennstoffe verbrennen im Feuer mit einer verschiedenartig hohen Temperatur. Beim falschen Material kann es dazu kommen, dass eine Beschädigung der Feuerstelle erfolgt.
Der am meisten eingesetzte Brennstoff ist Holz. Optimal sind schon vorgefertigte Holzscheite, die ebenso als Kaminholz bezeichnet und die in zahlreichen Baumärkten erworben werden können. Vorteilhaft bei erstandenen Holzscheiten ist, dass diese schon ausgetrocknet sind und damit bei der Verbrennung in dieser Feuerstelle fast keine Rauchentwicklung stattfindet. Überdies bewirkt Holz eine hohe Verbrennungstemperatur. Somit sorgt die Feuerschale für genügend Licht und Wärme. Insbesondere bei dieser offen gelegenen Feuerstelle im Außenbereich stellt sich rasch ein atmosphärisches und romantisches Lagerfeuerfeeling ein.

Unterwasserfotografie

Die Unterwasserwelt wird nicht nur im Disney Klassiker Arielle – die Meerjungfrau als farbenfroh, tierreich und prächtig aufgezeigt. Viele Filme zeigen auf, dass es Unterwasser wild umhergeht und Taucher wissen dies natürlich nur zu gut. Aus diesem Anlass gibt es durchaus auch professionelle Fotografen, die sich mit der Unterwasserfotografie selbstständig gemacht haben, um der Welt da draußen zu zeigen, was es unter Wasser alles zu entdecken gibt. Denn dort ist es mehr als nur farbenfroh, sondern blüht da unten das pure Leben. Was viele nicht wissen ist, dass die Unterwasserfotografie auch für den Laien denkbar ist, wenn das richtige Equipment nicht fehlt. Da macht der nächste Urlaub mit anschließendem Tauchgang natürlich besonders Spaß, sodass immer mehr Interessenten darauf achten, dass sie auf dem Weg in den Urlaub eine Unterwasserkamera besitzen, um unschlagbare Momentaufnahmen der Tierwelt und mehr Unterwasser zu erhalten.

Unterwasserfotografie – eine Schönheit nach der anderen

Witzigerweise ist es so, dass Unterwasser das Leben geradezu blüht. Die Tiere in ihrer natürlichen Umgebung zu sehen ist anders als im Zoo. Da macht der Hai auch keinerlei Angst mehr, weil er einem überhaupt nichts tut. Auch wenn das Stupsen an der Kameralinse oftmals als Kick bezeichnet wird. Denn wenn Haie wollten, dann könnten sie – Sie wissen schon! Doch Unterwasser ticken die Uhren anders und das macht die Unterwasserfotografie so besonders. Immer mehr Taucher wollen auf diese auch nicht verzichten und schaffen sich deswegen eine Unterwasserkamera an, damit sie ihre Erlebnisse auf Bild festhalten können. Schöne Korallenriffe sind nur ein Teil dessen, was sich unter Wasser abspielt. Wie wäre es denn da mit den vielen Schiffwracks, die als zu Hause für die Fische & Co dienlich sind? Das Verhalten der Tiere untereinander und mehr? All das sind Motive, die für eine Unterwasserkamera und zur Unterwasserfotografie dazugehören.

Wer auf der Suche nach einer Unterwasserkamera ist, der sollte sich auf www.unterwasserkameratest.info informieren.

Die Unterwasserfotografie hat wirklich auf allen erdenklichen Wegen etwas wunderschönes und unnahbares. Gleichwohl man die Bilder mit einer Unterwasserkamera aufnimmt wirken sie so, als seien sie vom Profi geschossen. Das kann ein einziges Bild weltweit zum Erfolg verhelfen. Gerade auch die Tierbilder aus der Unterwasserwelt sind weltweit meist mit erfolg gekrönt. Doch vor allem die Momentaufnahmen für den eigenen Urlaub sind etwas ganz besonderes, wenn Taucher sie nach den Tauchgängen nochmals anschauen. Da macht es nicht nur Spaß zu tauchen, sondern lohnt es sich auch, mit einer Unterwasserkamera der Unterwasserfotografie zu frönen.

Streaming Dienste

Es gibt viele Livestreams, die vor allem für Fußball Matches & Co genutzt werden. Doch das Streaming selber hat seinen Ursprung natürlich wo? Im World Wide Web. Das liegt einfach daran, dass viele Macher von Filmen sowie Serien erst einmal im Web die Erfolgsgarantien anschauen wollen, ehe sie die Serien in Großproduktion bringen. So ist es zum Beispiel bei Sons of Anarchy sowie Orange is the New Black geschehen. Sie waren die Renner auf Netflix einem Portal für Streaming und wurden nun auch DVD, Blueray und Sons of Anarchy sogar im TV gezeigt. So einfach kann es sein, die Serien und Filme von Streaming Dienste erfolgreich an den Start zu bringen. Doch neben Netflix gibt es natürlich auch andere Dienste, die das Streaming von Filmen, Serien oder Dokumentationen ermöglichen, um den TV ruhig ausgeschaltet zu lassen und von jedem Ort aus, sogar mit Smartphones einige Filme und Serien zu sehen.

Da wäre zum anderen natürlich auch Maxdome, welcher seit einiger Zeit schon auf dem Vormarsch ist. Dieser Dienst verlangt nur wenig Geld dafür, dass Verbraucher rundum die Uhr dem Streaming verfallen können und Serien schauen können, die es im TV oder Deutschland in Originalfassung nicht gibt. Da verzichten die wenigsten Verbraucher drauf und deswegen macht der Streaming Dienst einen guten Umsatz. Maxdome ist neben Netflix der wohl bekannteste Streaming Dienst, sodass es nicht weiter verwunderlich ist, dass hier auch die meisten Verbraucher zu finden sind.

Amazon ist allerdings auch schon auf dem Streaming Dienst umgestiegen, sodass auch hier die Kundschaft nicht lange auf sich warten lassen dürfte. Diese drei Portale sind im Übrigen die Marktführer, aber wirklich verwunderlich, war das nicht. Es gibt natürlich auch zahlreiche Portale, die noch weniger bekannt sind oder von Privat stammen, die auf Streaming setzen. Meist handelt es sich aber um Affiliate Seiten, die auf Maxdome, Netflix oder Amazon verlinken, sodass man auch gleich selber auf diese Portale umsteigen kann, um die Streamings zu sehen. Schon bald kann jeder, wo immer er/sie steckt, einen Filmabend ohne DVDs & Co starten, weil das Streaming die Internetgemeinde erfreut.

Road Movies

Road Movies gibt es in Hülle und Fülle, aber den meisten Zuschauern sind sie als solches gar nicht bekannt. Wie denn auch, weil man im Grunde nur einen Film schaut und diese nach Action, Horror oder Komödie klassifiziert. Es geht aber eben auch anders, wie die 60er Jahre beweisen. Denn kein geringerer als Charlie Chaplin ist dafür verantwortlich, dass es noch einen Begriff in der Genrewelt gibt, und zwar der Begriff Road Movies. Als Road Movies werden Filme bezeichnet, die nur auf der Straße oder Landstraße gedreht wurden. So wie viele Sketche des Charlie Chaplins. Das bedeutet, dass Truckerfilme die nur auf den Straßen stattfinden natürlich nicht nur Action oder Rennspaß Genre bedeuten, sondern auch dem Road Movies zu zuschreiben sind.

Es muss nicht einmal zwangsläufig ein Film sein, wie Charlie Chaplin beweist, sondern sind auch Sketche auf den Straßen in die Kategorie Road Movies eingegangen. Das bedeutet also, dass alles, was nahezu durchgehend auf den Straßen stattfindet und gefilmt wird, ein Road Movie ist! Genau so ist es. Charlie Chaplin war dafür verantwortlich, dass man seine komödiantischen Einlagen auf den Straßen als Road Movies bezeichnet hat, obwohl es natürlich nur um die Witzigkeit des kleinen Briten ging. Mehr sollte hier gar nicht im Vordergrund stehen, aber seither gibt es die sogenannten Road Movies erst.

In Hollywood sind die Filme natürlich auch schon angekommen, wie 1994 Natural Born Killer beweist. Road Movies sind allerdings nicht einfach, zu drehen, weil zum Beispiel Fast and Furious als solches nicht in diese Kategorie stattfindet, obwohl vieles durch die Fahrzeuglastigen Filme darauf hindeuten würde. Es muss eben doch überwiegend auf dem Asphalt stattfinden und erst dann sind es Road Movies. Badlands oder Bonnie und Clyde wären ebenfalls Road Movies Kandidaten, die man hier erwähnen muss, weil sie keine Unbekannten sind! Es ist schon irrewitzig, welche Kategorien es im eigentlichen Sinne für Filme auf den Straßen gibt, wo andere sie als Horror, Action & Co titulieren würden.